Wettkampfförderung ehrt Judoka des Jahres 2019

Am 17.Februar 2020 wurde das zweite Training der Judo Wettkampfförderung Ostfriesland 2020 in der Sporthalle des Teletta-Groß-Gymnasium in Leer durchgeführt.

Insgesamt nahmen 55 Teilnehmer aus Leer, Emden, Norden, Aurich, Wiesmoor, Westerholt, Langeoog, Marienhafe, Dunum, Oldersum, Friedeburg und Wiefelstede am Training in Leer teil, um sich auf die Ende Februar stattfindenden  Ostfrieslandmeisterschaften der U12, den Visions-Cup in Braunschweig, sowie auf die Bezirkseinzelmeisterschaften und Bezirksmannschaftsmeisterschaften Weser-Ems im März sowie etliche Turniere der nächsten Monate vorzubereiten. Unter der organisatorischen Leitung von Gabi Schürmanns (SSV Süderneuland) und der Leitung der hauptverantwortlichen Trainer Wolfgang Ramm (VfL Germania Leer) und Mareike Köhler (JC Emden) wurde ein forderndes, erlebnisreiches und spannendes Training mit Kraft-, Ausdauer- u. Koordinationsübungen sowie Bodentechniken, Standtechniken und Übungskämpfen durchgeführt, dass allen Beteiligten viel Spaß bereitet hat. Diese Veranstaltung wurde ebenfalls dazu genutzt auch die und den Judoka der Wettkampfförderung des Jahres 2019 zu ehren. Zunächst einmal wurden aber die trainingsfleißigsten bei den Wettkampfförderungsterminen herausgestellt, dieses waren im Jahr 2019 Roya und Keno Schoormann vom VfL Germania Leer, die als Einzige bei allen Trainings dabei waren, was schon eine großartige Leistung ist. Bei der Ehrung Judoka des Jahres kommt es nicht nur allein auf die Wettkampf- und Turniererfolge an, sondern auch auf Trainingsfleiß, Fairness, Kaderzughörigkeit, Ehrgeiz, die Entwicklung der Leistung, Platzierung in der Rangliste und Teamgeist. Diesen Titel kann jeder junge ostfriesische Judoka auch lediglich einmal erhalten. In diesem Jahr wurde Max Neumann von der JKG Norden als Judoka des Jahres für seine besonderen Leistungen geehrt. Er trainiert sowohl im Verein, bei der Wettkampfförderung, am NJV Außenstützpunkt in Oldenburg und am NJV Stützpunkt in Hannover.  Zudem hat er sich bei mehreren Meisterschaften und Turnieren platziert. Bei den weiblichen Judoka haben durch Stimmgleichheit gleich zwei Judoka den Titel errungen. Leevke Nowak vom TV Friedeburg und Saskia Wübbenhorst vom TuS Holtriem. Leevke ist in der U12 auf Platz vier der Rangliste des Niedersächsischen Judoverbandes gelandet und hat dabei etliche Titel eingefahren und sich bei Turnieren platziert. Sie trainiert beim TV Friedeburg, bei der Wettkampfförderung und am NJV Außenstützpunkt in Oldenburg. Saskia Wübbenhorst ist erst recht spät zum Judo gekommen und sie hat sich über die letzten Jahre kontinuierlich verbessert und nach vorne gekämpft. Sie trainiert beim TuS Holtriem, bei der Wettkampfförderung, am NJV Außenstützpunkt in Oldenburg und am NJV Stützpunkt in Hannover. Sie hat u.a. Erfolgen bei Meisterschaften und Turnieren im letzten Jahr den dritten Platz bei den Norddeutschen Einzelmeisterschaften der U15 jährigen mit einer sehr bemerkenswerten kämpferischen Einstellung und enormen Willenskraft gewonnen. Für diese überragende Leistung wurde sie wenige Wochen später in den Perspektivkader des Niedersächsischen Judoverbandes berufen. Insgesamt waren folgende Ostfriesen 2019 im Nachwuchskader des NJV: Arina Neumann, Rune Buss, Lyn Knippler und Leevke Novak, im Perspektivkader des NJV: Saskia Wübbenhorst und im Kernkader des NJV: Skadi Koster, Tabatha Knippler und Jakob Laarmann. Dies ist schon ein sehr beachtliches Ergebnis, welches insbesondere auf die hervorragende Arbeit in den Heimatvereinen und der Bereitschaft der Kinder und Eltern die Zeit und die Wege zu den Trainingseinheiten, Meisterschaften und Turnieren auf sich zu nehmen, zurückzuführen ist.

Vorbereitungslehrgang für die Prüfung zum 2./1.Kyu in Dunum

Am Samstag 18.Janaur 2020 nahmen insgesamt 22 Judoka der Judovereine des Judoarbeitskreises Ostfriesland an einem Lehrgang zur Vorbereitung für die Prüfung zum 1. KYU (Braungurt) und 2. KYU (Blaugurt) in Dunum teil. Vertreten waren der JC Aurich, TuS Holtriem, Tura Marienhafe, die JKG Norden, der Brookmerlander JC und der VfL Germania Leer. Geleitet wurde der Lehrgang von Wolfgang Ramm (5. DAN), Matthias Boss (4. DAN) beide vom VfL Germania Leer und Heydi Siebens (4. DAN) von der JKG Norden. Zunächst wurden die Techniken der KATA Gruppen vorgestellt und geübt, die für den Blau- und Braungurt für die Prüfung präsentiert werden müssen. Daran schloss sich das Training der in den Vereinen vermittelten Halte-, Hebel- und Würgetechniken an. Hier wurden durch das geschulte Trainerteam neue Möglichkeiten, sowie Varianten der Durchführung der Techniken vorgestellt und geübt. Ziel dieses Lehrganges war es, den Prüfungsanwärtern zu den in den Heimatvereinen schon geübten Techniken, neue Varianten und Eingänge vorzustellen, theoretisches Wissen zu vermitteln und Vorschläge zur Optimierung der Techniken zu geben. Mit dem Verlauf des Lehrganges zeigte sich das Trainerteam sehr zufrieden. Die durch den Judo Arbeitskreis Ostfriesland vorgesehene zentrale Prüfung findet im zweiten Quartal 2020 statt.

Foto: 1. Von links Matthias Boss 1.Von rechts Wolfgang Ramm 2. Heydi Siebens

In Dunum startet die Wettkampfförderung Ostfriesland am 18.Januar 2020 in die neue Saison

Auch in diesem Jahr ist der Judo Arbeitskreis Ostfriesland, nun schon im 14. Jahr, mit der Wettkampfförderung für junge Judoka aus ganz Ostfriesland aktiv. In einem auf das Heimtraining aufbauendem und forderndem Training, dass durch überregional erfahrene Trainer aus Ostfriesland geleitet wird, sollen die jungen Judosportler auf die Wettkampfsaison 2020 vorbereitet werden. Zudem ist dieses Training Schnittstelle zum Training des Judo Stützpunktes Oldenburg – Ostfriesland in Oldenburg und zu den Trainingseinheiten und Sichtungsturnieren des Niedersächsischen Judoverbandes. Diese Angebote werden von den jungen ostfriesischen Judoka mittlerweile so gut angenommen, dass es immer mit ihrem Trainingsfleiß und der großen Unterstützung der Heimatvereine, immer wieder junge ostfriesische Talente schaffen, sich auf Norddeutscher Ebene zu platzieren, für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren und zu internationalen Turnieren sowie Trainingslagern in z.B. Japan, Kroatien, Belgien, Dänemark und den Niederlanden nominiert zu werden. Gerade die Nachwuchsausbildung und – förderung in Ostfriesland kann man als mustergültig bezeichnen.

Insgesamt nahmen an diesem ersten Training des neuen Jahres 70 junge Judoka aus Leer, Aurich, Emden, Norden, Marienhafe, Westerholt, Dunum, Oldersum, Blomberg, Friedeburg, Pewsum und Langeoog an dem Training in Leer teil, um sich auf die kommenden Turniere und Meisterschaften vorzubereiten. Trotz des beschwerlichsten Weges, waren die jungen Judoka vom TSV Langeoog mit 19 Teilnehmern die stärkste Truppe an diesem Tag. Unter der organisatorischen Leitung von Gabi Schürmanns SSV Süderneuland und der Leitung der hauptverantwortlichen Trainer Wolfgang Ramm (5. DAN) und Mattias Boss (4. DAN), beide vom VfL Germania Leer, wurde ein forderndes, erlebnisreiches und spannendes Training mit Kraft-, Ausdauer- u. Koordinationsübungen sowie Bodentechniken, Standtechniken und Übungskämpfen durchgeführt, dass allen Beteiligten viel Spaß bereitet hat. Acht Wettkampfförderungskinder, die in einem der Kader des Niedersächsischen Judo Verbandes (NJV) berufen sind, konnten nicht an diesem Training teilnehmen, da sie eine Einladung zum Kader Training des NJV hatten, das ebenfalls an diesem Tag stattfand. Das nächste Training der Wettkampfförderungskinder findet am 15. Februar 2020 in Leer statt.

Stehend von links: 1. Wolfgang Ramm 2. Heini Matzies 3. Günter Janssen 4. Gabi Schürmanns Stehend von rechts: 1. Matthias Boss Dazwischen die teilnehmenden Kinder der ostfriesische Vereine