Mega Ergebnis der ostfriesischen U15 Judoka bei den Norddeutschen Einzelmeisterschaften

Am Sonntag den 23.Juni 2019 wurden die diesjährigen Norddeutschen Einzelmeisterschaften (NDEM) der unter 15.-Jährigen im Judo in Bremen ausgetragen. Die jeweils 5 besten weiblichen und männlichen Judoka in neun Gewichtsklassen aus den vier Bundesländern Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen ermittelten ihre Meisterinnen und Meister. Aus dem Judo-Arbeitskreis-Ostfriesland hatten sich über die Niedersachsenmeisterschaft insgesamt neun weibliche und drei männliche Judoka für die höchste Meisterschaft in dieser Altersklasse qualifiziert, das sind fast doppelt so viele wie im Vorjahr Leider fiel Amelie-Mirja Kamp vom VfL Germania Leer schon vor der Meisterschaft aus und Arina Neumann von der JKG Norden wurde zwar Vize-Landesmeisterin, hatte aber noch nicht das erforderliche Alter für die Norddeutschen Titelkämpfe. Zunächst starteten die Jungen mit Jakob Laarmann dem einzigen Ostfriesen in diesem Feld in der leichtesten Gewichtsklasse bis 34 Kg. In der Vorrunde zeigte Jakob eine unglaubliche Vorstellung und bezwang alle Gegner ausnahmslos innerhalb einer Minute und stand danach im Finale. Hier wartete ein sehr unbequemer und schnell agierender Judoka aus Bremen. Jakob war auf diesen Gegner allerdings sehr gut eingestellt und bot seinem Gegner durch sehr kluges taktisches Vorgehen keine Chance ihn zu werfen. Aus dieser sehr guten Ausgangsposition setzte Jakob mehrfach Techniken an und kam kurz vor Schluss der Begegnung mit einer schönen Sicheltechnik zum Erfolg und wurde sehr verdient, nach seinem fünften Platz im Vorjahr, Norddeutscher Meister. Dann folgten die stark vertretenen Mädchen. In der Gewichtsklasse bis 36 Kg gingen Skadi Koster vom TuS Pewsum als amtierende Niedersachsenmeisterin und Vorjahressiegerin, sowie die Newcomerin Wiebke Rolfs von SV Blomberg an den Start. Souverän und schon sehr überlegt kämpfte sich Skadi Koster mit vier vorzeitigen Siegen bis ins Finale vor. Im Finale musste sie all ihr Können in die Waagschale werfen und besiegte, nach anfänglich ausgeglichenem Kampf, überlegen ihre Gegnerin und wurde nach ihrem Vorjahreserfolg mehr als verdient wieder Norddeutsche Meisterin, allerdings eine Gewichtsklasse höher. Für Wiebke Rolfs vom SV Blomberg war es die erste Norddeutsche Meisterschaft. Nach guten Kämpfen und enormen Einsatz musste sie sich allerdings zweimal überlegeneren Gegnerinnen beugen. Isabell Soerjanta von der JKG Norden startete bis 40 Kg und stand nach drei Siegen und einer Niederlage im kleinen Finale beim Kampf um den dritten Platz. Nach super Kampf und in Führung liegend hatte sie am Ende keine Kraft mehr und gab den Kampf auf und wurde somit fünfte. Saskia Wübbenhorst vom TuS Holtriem startete bis 47 Kg. Bei ihrem zweiten Start bei einer NDEM, sie wurde im letzten Jahr siebte, legte sie von Beginn an sehr konzentriert los und gewann den ersten Kampf sehr souverän und vorzeitig. Im zweiten Kampf konnte sie ihrer Gegnerin sehr lange Paroli bieten, allerdings musste sie ihren Einsatz aufgrund der sehr hohen Temperaturen in der Halle leicht in Rückstand liegend aufgeben. Diese Gegnerin wurde am Ende Norddeutsche Meisterin. Nach einer kleinen Pause erholte sie sich, sodass sie ihren nächsten beiden Kämpfen wieder mit sehr viel Elan und Siegeswillen mit tollen Techniken für sich entscheiden konnte. Hierdurch stand sie im Kleinen Finale beim Kampf um den dritten Platz. Hier wartete die amtierende Niedersachsenmeisterin aus Hannover auf sie. Sehr gut durch ihre Trainerin und Tante Claudia Ulrichs auf diesen Kampf eingestellt, hatte sie ihre Gegnerin zu jeder Zeit im Griff. In der regulären Kampfzeit konnte Saskia aus ihren guten Ansätzen noch kein Kapital schlagen und Hitze tat ihr Übriges. Völlig erschöpft mobilisierte sie kurz vor Ende der Begegnung noch mal alle Kräfte und setzte beherzt eine Hüfttechnik an, die zum mehr als verdienten Erfolg und dem dritten Platz führte. Sehr geschwächt trat Jacqueline Teske in der Gewichtsklasse bis 63 Kg an. Im letzten Jahr war sie krankheitsbedingt ausgefallen und nun setzte sie alles daran bei ihrer ersten Teilnahme an einer NDEM einen Sieg einzufahren, was ihr trotz sehr guter Ansätze und unbändigem Kampfeswillen in diesem Jahr leider noch nicht gelang. Tabatha Knippler vom VfL Germania Leer, als Norddeutsche Vizemeisterin des vergangenen Jahres und Laura Unger vom TuS Esens traten in der Gewichtsklasse plus 63 Kg an. In der Vorrunde musste Tabatha Knippler, der auch die hohen Temperaturen in der Halle zu schaffen machten, dreimal ran. In allen Begegnungen zeigte sie ihre Klasse und bezwang ihre Gegnerinnen vorzeitig, wodurch sie im Finale stand. Hier wartete eine Kontrahentin aus Schlesig-Holstein auf sie, die ihr nur am Anfang ein wenig Schwierigkeiten bereitetet. Gegen Ende setzte sie sich aufgrund ihrer Kondition und ihres Siegeswillens mit einem schönen Körperwurf mit anschließendem Haltegriff durch und wurde erstmalig Norddeutsche Meisterin. Laura Unger vom TuS Esens tat sich ein wenig schwerer und obwohl sie ihre beiden Kämpfe verloren hat, machte sie bei ihrer ersten NDEM mit ihrer Kampfleistung einen guten Eindruck.  Mit diesem noch nie dagewesenem Ergebnis mit 3 Norddeutschen Einzeltiteln für Ostfriesen bei einer Meisterschaft, sowie mit den gezeigten Leistungen waren sowohl die Landestrainer des NJV Gottfried Burucker u. Marc Blödorn, als auch Wolfgang Ramm vom Team Wettkampfförderung Ostfriesland (vom VfL Germania Leer) mehr als zufrieden. Dieses Ergebnis spiegelt einmal mehr die sehr gute Arbeit in den ostfriesischen Vereinen, als auch die Teilnahme der Judokas an den Trainingseinheiten der Wettkampfförderung Ostfriesland und den Stützpunkttrainings des Niedersächsischen Judoverbandes in Oldenburg und Hannover wieder.

Die Ergebnisse zusammengefasst:

  1. Skadi Koster bis 36 Kg TuS Pewsum
  2. Tabatha Knippler plus 63 Kg VfL Germania Leer
  3. Jakob Laarmann bis 34 Kg VfL Germania Leer
  4. Saskia Wübbenhorst bis 48 Kg TuS Holtriem
  1. Isabell Soerjanta bis 40 Kg JKG Norden
  1. Laura Unger plus 63 Kg TuS Esens
  1. Jacqueline Teske – 63 Kg VfL Germania Leer
  2. Wiebke Rolfs – 36 Kg SV Blomberg

 

Amelie-Mirja Kamp VfL Germania Leer konnte trotz Qualifikation nicht an den NDEM teilnehmen

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.