Stützpunkttraining am 26. April 2019 in Leer

Am vergangenen Freitag richtete die Judoabteilung des VfL Germania Leer zum wiederholten Male das Stützpunkttraining des Niedersächsischen Judoverbandes „Judostützpunktes Oldenburg-Ostfriesland“  in Zusammenarbeit mit der Wettkampfförderung des Judoarbeitskreises Ostfriesland aus. Dieses Training ist für junge Judoka der Jahrgänge 2003 – 2010 gedacht, die sich bei ihrem Training an Wettkämpfen orientieren. Dieses Training schließt unmittelbar an die Trainingseinheiten der Judo-Wettkampfförderung des Judo Arbeitskreises Ostfriesland an, die 6 – 7mal im Jahr durchgeführt wird. Insgesamt nahmen damit 45 Judoka aus Aurich, Norden, Marienhafe, Leer, Esens, Friedeburg, Dunum, Holtriem und Dunum, an dem Training teil, was für die Judoregion Ostfriesland schon sehr beachtlich ist und zeigt, dass sich auch dieses Format bei den jungen ostfriesischen Judoka durchgesetzt hat und angenommen wird.  Das Training wurde durch Matthias Boss vom NJV Stützpunkt Oldenburg-Ostfriesland geleitetet. Der Schwerpunkt dieser Trainingseinheit lag auf Übungskämpfen (Randori), da in den nächsten Wochen für die unterschiedlichsten Altersklassen, Kreis-, Bezirks-, landes- und norddeutsche Meisterschaften, sowie diverse Turniere im In- und Ausland mit ostfriesischer Beteiligung stattfinden. Eine Meisterschaft wird die am 12. Mai 2019 in ausgetragene Weser-Ems-Meisterschaft der U15 jährigen sein. Am kommenden Wochenende haben die ostfriesischen Kämpferinnen und Kämpfer zudem die Möglichkeit unter der bewährten Leitung der Landestrainerin des Niedersächsischen Judoverbandes, Andrea Goslar aus Osnabrück, zu trainieren.

Das Bild zeigt die Teilnehmer und Trainer des Stützpunkttrainings

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.